Lebenslauf von Dr. Hedwig Stauffer

Portrait Hedwig Stauffer

Hedwig Stauffer wurde am 28. Januar 1915 in Buchs bei Aarau geboren. Nach dem Besuch der Gemeinde- und Bezirksschule absolvierte sie das aargauische Lehrerinnenseminar, das sie 1935 abschloss.

Nach einem Sprachaufenthalt in England, wo sie sich auch intensiv mit dem englischen Schulsystem auseinandersetzte, übernahm sie längere Stellvertretungen an den Primarschulen von Aarau.

Während der anschliessenden Ausbildung in Zeichnen begann sie sich mit Heilpädagogik zu beschäftigen. Sie studierte Heilpädagogik und Philosophie an der Universität Zürich und doktorierte im Jahr 1950 bei den Professoren H. Hanselmann und P. Moor. Ihre Dissertation „Die Förderklasse“ wurde bei der Basler Druck- und Verlagsanstalt publiziert.

Ihr wissenschaftliches Interesse und ihre Neugier führten sie schon bald in die USA, wo sie dank ihrer zahlreichen persönlichen Kontakte in unzählige Schulzimmer und Schulen Einblick erhielt. Ihre Erfahrungen hielt sie fest in „Meine Studienreise in den USA“.

Als Pionierin in die Welt der Heilpädagogik. Basler Zeitung, 28.01.2015

Basler Zeitung, 28.01.2015

In den folgenden Jahren arbeitete sie bis zu ihrer Pensionierung im Jahre 1978 im Basler Rheinschulhaus als Heilpädagogin. In den Sommerferien führte sie in Kanada und in den USA jeweils zahlreiche „summer camps“ durch.

Sie wurde an führenden Universitäten als Dozentin engagiert und übersetzte wegweisende Publikationen vom Englischen ins Deutsche.

Eine ihrer Spezialitäten, sowohl als praktizierende Heilpädagogin als auch als Dozentin und Leiterin der „summer camps“, waren die Schulkolonien bzw. „mountain camps“.

Ihr Credo war, dass Lehrerinnen und Lehrer in Schulkolonien die Kinder in ihrer Vielfältigkeit, ihren Stärken und ihren Bedürfnissen ganzheitlich erfassen können.

Das lebenslängliche Engagement für die Heilpädagogik mündete schliesslich in der Einrichtung der „Stiftung Frl. Dr. Hedwig Stauffer“ mit dem Ziel, besondere Leistungen von Heilpädagoginnen und Heilpädagogen zu honorieren und zu unterstützen.

Frl. Dr. Hedwig Stauffer lebte in Basel, wo sie am 1. September 2017, in ihrem 102. Lebensjahr gestorben ist.

Publikationen

  • „Die Förderklasse“, Dissertation
  • „Meine Studienreise in den USA“
  • „Heilpädagogik“